GOLFPILOT | Strategien und Lösungen nach Maß

Über 25 Jahre Dienstleistungen für mehr Wirtschaftlichkeit seit 1989

Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutzerklärung

U.COM Event uebernimmt Porsche European Open

12-02-2020

02. Dezember 2020 – Es ist ein eindrucksvolles Zeichen für Spitzengolf in besonderen Zeiten: U.COM Event ist neuer Veranstalter der prestigeträchtigen Porsche European Open. Ein Dreijahresvertrag mit der European Tour und Titelsponsor Porsche garantiert die Fortführung eines der traditionsreichsten Turniere im europäischen Profigolf bis 2023 und ist gleichzeitig ein Bekenntnis zu hochklassigem Golfsport in Deutschland.

Vom 3. bis zum 6. Juni 2021 werden die Top-Golfer bei der dann sechsten Austragung der Porsche European Open zum vierten Mal auf dem anspruchsvollen Porsche Nord Course der Green Eagle Golf Courses vor den Toren Hamburgs abschlagen. Das Preisgeld beträgt 1,2 Millionen Euro. Titelverteidiger Paul Casey, dreimaliger Ryder-Cup-Champion und frühere Nummer drei der Welt, hat seine Teilnahme bereits zugesagt.

„Die Übernahme der Porsche European Open ist für uns eine Herzensangelegenheit“, sagt Dirk Glittenberg, Geschäftsführer der U.COM Event. „Wir leben und lieben den Golfsport und wollen helfen, ihn in Deutschland weiterzuentwickeln und gleichzeitig neue Eventerlebnisse schaffen, die über den Wettbewerb hinausreichen. Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir auf der tollen Anlage von Green Eagle Golf Courses bestehende und neue Golf- und Event-Fans begeistern und dabei diesen wunderbaren Sport zugänglich und vor allem unterhaltsam präsentieren.“
Wertvolle Erfahrung als Veranstalter und Promoter U.COM Media und die Porsche AG arbeiten seit Jahren bereits erfolgreich beim Porsche Tennis Grand Prix zusammen. Von dieser gemeinsamen Erfahrung sollen die Porsche European Open ebenso profitieren wie von der langen Geschichte der U.COM Event als internationalem Turnierveranstalter.

Seit mehr als zehn Jahren ist die Düsseldorfer Agentur Partner der European Tour, unter anderem als Co-Promoter beim Portugal Masters und den Golfsixes in Cascais. Zudem fungiert die U.COM Event als Promoter der Magical Kenya Ladies Open auf der Ladies European Tour und im Tennis als Veranstalter der ATP 250 Millennium Estoril Open. Ausgezeichnet wurde die Arbeit 2015 mit dem ATP Award of Excellence im Bereich Best Marketing & Promotion Event. „Sportevents sind heute sehr viel mehr als das Treffen von Topathleten. Sie sind gesellschaftliche Großereignisse, bei denen Menschen in der Gemeinschaft vielfältig begeistert werden“, so Dirk Glittenberg. „Das alles hat uns speziell im Jahr 2020 sehr gefehlt. Mit dem Glauben an bessere Rahmenbedingungen 2021 freuen wir uns umso mehr auf drei großartige Jahre Porsche European Open.“

Für Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG, stehen die Porsche European Open „für Spitzensport auf höchstem Niveau und für mitreißende Erlebnisse – und das gleichermaßen für die Fans und die teilnehmenden Weltklassegolfer. Dieses herausragende Sportereignis wollen wir Golfbegeisterten auch in Zukunft bieten. Hamburg ist dafür optimal: die Hansestadt hat eine lange Tradition im Golfsport und ist Heimat vieler Fans der Marke Porsche.“ Keith Waters, Chief Operating Officer der European Tour, sagt: „Wir freuen uns, dass sich eine Marke, die derart für Exzellenz steht, langfristig in diesem Sport engagiert. Damit ist das Turnier in der Lage, seine anhaltend positive Entwicklung fortzusetzen. Die Porsche European Open werden auf der Anlage der Green Eagle Golf Courses unter der neuen Leitung von U.COM, die eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz bei der Durchführung von Sportevents in der ganzen Welt und insbesondere in Deutschland vorweisen kann, weiter wachsen".

Von 1978 bis 2009 waren die European Open, ausgetragen in England und Irland, elementarer Bestandteil des Turnierkalenders der European Tour. Zu den Titelträgern in dieser Zeit gehören Bernhard Langer, Sir Nick Faldo, Ian Woosnam, Greg Norman und Lee Westwood. Nach fünfjähriger Pause kehrte das Event 2015 als Porsche European Open zurück und findet seither in Deutschland statt.


Quelle: Starke & Pfeiffer GmbH, U.COM Event GmbH
 

Golf wird sich nach der Pandemie veraendern

05-06-2020

Corona, der Turbo fuer Startzeiten

04-24-2020

 

Klicken Sie auf die Abbildung um den vollständigen Text zu lesen.

 

Quelle: Bayerischer Golfverband & Initiative "Wir bewegen Golf!" mehrerer Golfverbände

Lesen Sie in der "golf manager" Ausgabe 2.2020 meinen Beitrag zu: Corona, der Turbo fuer Startzeiten
 

Golfsport wird digital

02-06-2020

Auch vor dem Golfsport macht die Digitalisierung keinen Halt. Das ab 2021 geltende neue World Handicap System verspricht einen weltweit einheitlichen Standard in der Berechnung des Handicaps.

Gewertet werden die besten acht Ergebnisse der letzten 20 Runden – eine Rechnung, die ohne digitale Hilfsmittel kaum zu bewerkstelligen ist. Der DGV hat die Zeichen der Zeit erkannt und bietet seinen Mitgliedern bereits ab diesem Jahr zusätzlich auch einen digitalen Mitgliederausweis an, der das Handicap stets aktuell errechnet. „Damit machen wir den ersten Schritt auf dem Weg in die neue Welt digitaler Systeme“, so DGV Präsident Claus M. Kobold.

Mit der Qualifizierten elektronischen Scorekarte (QeSC) steht den Spielern zudem eine offizielle und vom DGV zertifizierte digitale Alternative zur klassischen Papierkarte zur Verfügung. Auch für den Einsatz bei Turnieren ist dieses System nutzbar.

Das QeSC-Siegel hat sich der Verband schützen lassen, um so eine Zertifizierung zugelassener Golfapps mit integrierter Scorekarte zu ermöglichen. Von den Digitalisierungsbemühungen verspricht sich der Verband einen Mehrwert für Golfanlagen und -spieler sowie den Sport allgemein.

Großes Jahr für den Golfsport

Mit den Olympischen Spielen in Tokio steht in diesem Jahr ein außerordentlicher Höhepunkt der Saison in den Kalendern der Golf-Fans. Noch ist allerdings unklar, wer vom 30. Juli bis zum 8. August für das deutsche Nationalteam nach Japan reisen wird. Noch bis Ende Juni läuft die Qualifikation. Mit den Team-Weltmeisterschaften in Hongkong vom 14. bis 24. Oktober steht ein weiterer golferischer Höhepunkt auf dem Jahresplan.


Quelle: Bild Messe Stuttgart / Deutscher Golfverband

 

PGA Inside 2020

11-28-2019

Infos & Fortbildung für die Professionals des Golfsports

Die Ausgabe 2020 der „PGA Inside“ landet in diesen Tagen in den Briefkästen der Golfclubs und Golfanlagen. Das Jahresmagazin der PGA of Germany enthält zum einen ausführliche Informationen zum Professional Golf in Deutschland und zum Berufsverband „PGA of Germany“ mit seinen rund 2000 Mitgliedern. Andererseits – und das durchaus im wörtlichen Sinne – beinhaltet der Teil „PGA Education“ des Magazins alles Wissenswerte zum umfangreichen PGA Aus- und Fortbildungsprogramm in der Golfsaison 2020.
München – Jugendtraining und Schläger-Fitting, Unterricht und Schnupperkurs, Coaching der Mannschaft, Golf- und Trainingsreisen, die Leitung einer Golfschule und des ProShops: Es ist eine ganze Bandbreite an klassischen Aufgaben, die Golflehrer heutzutage erfüllen – und das auch im übertragenen Sinne. In den Clubs sind sie die ersten Ansprechpartner für alle Aktiven; für jene, die mit Golf beginnen und lernen wollen, sowieso. Sie sind Experten in Sachen Fitness, Golf und Gesundheit, sie kooperieren bei Bedarf mit Medizinern und Physiotherapeuten und sorgen dafür, dass Golf Spaß macht, ganz gleich in welchem Alter.

Damit sich die Mitglieder der PGA of Germany gezielt weiterbilden können, kreiert der in München ansässige Verband jedes Jahr ein umfangreiches Fortbildungsprogramm – 23 Veranstaltungen füllen den Terminkalender der Seminar-Saison 2020.

„Materialentwicklungen, aktuelle sportwissenschaftliche Erkenntnisse, Möglichkeiten der digitalen Analyse, aber auch die veränderten Lebensgewohnheiten der Golfspieler und die durch den demografischen Wandel bedingte Anpassung der Altersstruktur bringen laufend Neuerungen mit sich“, so Ines Halmburger, Geschäftsführerin der PGA Aus- und Fortbildungs GmbH. „Für die Personen, die beruflich im Umfeld des Golfsports zu tun haben – und dazu zählen in aller erster Linie die Mitglieder unseres Berufsverbands – bedeutet das, dass eine ständige Weiterentwicklung der vorhandenen Kompetenzen unumgänglich ist, wenn man dem Golfkunden von heute modernen Golfunterricht anbieten möchte. Deshalb sind regelmäßige Fortbildung und lebenslanges Lernen Grundvoraussetzungen für beruflichen Erfolg.“
Wer sich weiterbildet, erhöht damit letztlich auch das Know-how der Golfanlage, in dem er tätig ist, erweitert dessen Serviceangebot für die Mitglieder und trägt auf diese Weise zum positiven Image der gesamten Golfanlage bei. Ines Halmburger: „Die Kompetenz der PGA Golfprofessionals einer Anlage ist mitentscheidend auch für deren wirtschaftlichen Erfolg!“

Neben bewährten Präsenzseminaren wie „Jugend- und Mannschaftstraining aktuell“, „Mental Game Coaching“ oder „Visuelle Leistungsfähigkeit“ veranstaltet die PGA of Germany auch 2020 wieder mehrere Webinare zu unterschiedlichen Themenbereichen und bietet den Mitgliedern damit die Möglichkeit, dieses zeitgemäße und unkomplizierte Format der Fortbildung zu nutzen. Webinare bedeuten günstigere Teilnahmegebühren, kaum Unterrichtsausfall, keine Reisekosten und ganz einfach mehr Flexibilität. Die Teilnehmer können bequem von zuhause oder vom Club aus mittels ihres PCs, Laptops, Tablets oder auch nur mit dem Smartphone an den Webinaren teilnehmen, die insgesamt etwa sechs Stunden dauern und jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Abenden stattfinden. Grundvoraussetzung ist lediglich eine stabile Internetverbindung. „Die sehr gute Resonanz auf die Webinare hat uns veranlasst, dieses Angebot weiter auszubauen“, so Ines Halmburger. „Dieses Angebot kann jeder Interessent problemlos nutzen und dadurch sein Wissen vertiefen.“

PGA Golfprofessionals, die an Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen, erhalten hierfür Punkte im Graduierungssystem der PGA of Germany. Mit Hilfe dieses Systems können PGA Mitglieder dokumentieren, in welchem Umfang sie sich nach Abschluss ihrer Ausbildung fortgebildet haben und laufend weiterbilden. Der Graduierungsstatus ist somit ein wichtiges Indiz im Hinblick auf die Fach- und Methodenkompetenz eines Golfprofessionals sowie für dessen Engagement in Sachen beruflicher Weiterentwicklung.

Auch gegenüber Golfanlagen und Mitgliedern gibt die Graduierungsstufe Auskunft über das Engagement des Golfprofessionals in Sachen Fort- und Weiterbildung. Jedes Mitglied der PGA of Germany gehört nach erfolgreicher Abschlussprüfung zum Fully Qualified PGA Golfprofessional automatisch der Graduierungsstufe G4 an. Wer 100 Punkte im Graduierungssystem erreicht hat, erhält den Status G3. G2-Professional haben mindestens 200 Punkte gesammelt, G1-Professionals verfügen über 300 Punkte. Ausführliche Infos zur PGA of Germany, zum Graduierungssystem sowie zum Aus- und Fortbildungsprogramm des Berufsverbands sind unter www.pga.de verzeichnet.    

Quelle: PGA of Germany